Betrieblicher Sozialpreis 2016 vergeben

 Die ehrenamtlich tätige 10-köpfige Jury hatte auch 2016 wieder die schwierige Aufgabe, unter allen eingereichten Projekten jene drei auszuwählen, die sich als Preisträger den Betrag von EUR 10.000,- aufteilen. Auch die diesjährigen Projekte spiegelten die vielfältigen Ebenen wider, auf denen die sozialen Initiativen umgesetzt wurden. Das Engagement in Österreichs Unternehmen reichte dabei von Gesundheitsprojekten über gelebte Integration, Betriebskindergärten bis hin zu altersgerechtem Arbeiten. 
„So konnte auch heuer wieder eindrucksvoll aufgezeigt werden“, so Mag. Markus Zeilinger, Sponsor des Betrieblichen Sozialpreises, „welch unterschiedliche sozialen Maßnahmen in Österreichs Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden“. 
Der ehemalige Sozialminister Rudolf Hundstorfer hat mit seinem Ausscheiden aus der Politik auch den Ehrenschutz für die Initiative „Betrieblicher Sozialpreis“ zurückgelegt. Daher fand heuer erstmals keine feierliche Verleihung statt, sondern wurden die drei bestgereihten Unternehmen persönlich zur Übergabe von Schecks und Urkunden besucht.

Bereits im Vorfeld hatte die Jury jene Projekte ausgewählt, welche die Vorgaben am  besten erfüllen. 

Der 3. Platz ging an das Waldviertler Kräuterunternehmen Sonnentor für sein Projekt Sonnenscheinchen, das richtungsweisend außerhalb der Ballungsräume  die family- work-balance unterstützt. Dafür gab es EUR 2.000,-
 

Platz 2 und ein Betrag von EUR 3.000 gingen an die Lebenhilfe Salzburg für das Projekt Alter(n) & Arbeit – ein innovatives Auszeitmodell. Kerngedanke dabei ist es, durch einen kaum spürbaren Entgeltverzicht über einen bestimmten Zeitraum eine Auszeit ohne Einkommenseinbußen anzusparen.

Gewinner des Betrieblichen Sozialpreises 2016 wurde das Tiroler Familienunternehmen MPreis mit seinem Projekt Gelebte Integration. MitarbeiterInnen aus 58 Nationen werden „chanchengleich“ behandelt, wobei besonders auf die Ausbildung von Nachwuchsführungskräften und Lehrlingen Bedacht genommen wird.

Die übrigen nominierten Teilnehmer waren AVL List, Becom Electronics,Fonds Soziales Wien, HAKA Küchen, Hans Majer, LKH Bregenz, Persönliche Assistenz und Würth.