Betrieblicher Sozialpreis 2015 von
Bundesminister Rudolf Hundstorfer verliehen

Im feierlichen Rahmen des Marmorsaals im Sozialministerium wurde die Übergabe der Urkunden und Siegerschecks vorgenommen. Bundesminister Rudolf Hundstorfer brachte einmal mehr seine Wertschätzung gegenüber allen Nominierten und Preisträgern zum Ausdruck. Die Projekte – auch in diesem Jahr wieder thematisch sehr breit gestreut – spiegelten das herausragende soziale Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen wider.


Die Vielfalt der Projekt reichte von Gesundheitsmanagement über Sozialfonds, der Integration von Menschen mit Einschränkungen am Arbeitsmarkt bis hin zu Sozialtagen zwischen jungen und alten Menschen. „Damit“, so der Projekt-Sponsor Mag. Markus Zeilinger, Vorstandsvorsitzender und Gründer von fair-finance, „konnten auch im heurigen Jahr wieder erfolgreiche soziale Projekte und Maßnahmen in die soziale Ideenbörse Betrieblicher Sozialpreis einfließen.“


Die ehrenamtlich tätige 10-köpfige Jury kürte die Marienapotheke mit dem Projekt Ausbildung und Beratung von gehörlosen Menschen zum Sieger. Dabei geht es nicht nur um die bestmögliche Betreuung von gehörlosen Kunden, sondern auch um die Ausbildung von gehörlosen Fachkräften. Die Siegerprämie beträgt EUR 5.000. Zum Video 


Platz 2 und ein Betrag von EUR 3.000 gingen an das Sozial-unternehmen AfB für das Projekt AfB social & green IT, das Arbeitsplätze für Menschen mit psychischen und physischen Einschränkungen schafft. Zum Video 


Den mit EUR 2.000 dotierten 3.Platz belegte schließlich Anker Snack&Coffee für das Projekt Jetzt oder nie –Berufsabschluss für Erwachsene, das Menschen jeden Alters die Möglichkeit bietet, den Lehrabschluss nachzuholen. Zum Video

Die weiteren nominierten Teilnehmer waren Alpla, Porsche Holding, der FSW, Fahnen Gärtner, Casa Leben im Alter, Pöttinger, Caritas, die Wiener Sozialdienste und gabarage.
Seit 2010 hat Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, den Ehrenschutz für das Projekt „Betrieblicher Sozialpreis“ übernommen. Und weil es ihm immer noch ein ganz persönliches Anliegen ist, zeichnete er am 3.November 2015 alle Preisträger im Sozialministerium wieder persönlich aus.

Fotos der Verleihung: