logo haka

In einer Weiterbildungskampagne der besonderen Art sollen Mitarbeiter die Möglichkeit erhalten fachfremdes Wissen an Kollegen weiterzugeben.

Sei es Kräuterkunde, Nageldesign oder irgendein anderes Gebiet – jedem Mitarbeiter des Unternehmens HAKA Küchen in Traun soll es möglich gemacht werden, sein eigenes Wissen an interessierte Kollegen weiterzugeben. Diese fachfremden Schulungen sollen außerhalb der Arbeitszeit stattfinden, aber für die Vortragenden ist es bezahlte Arbeitszeit.

Außerdem können firmeninterne Ressourcen wie Konferenzräume genutzt werden. Darüber hinaus wurde das bestehende Budget für die bisher für fachspezifische Schulung genutzten „HAKAkademie“ um 10% aufgestockt, „damit die Vortragenden auch Unterrichtsmaterialien oder Arbeitsmittel auf Firmenkosten anschaffen können“, bestätigt Anton Glockner aus der Personalabteilung des Unternehmens.

„Wir sehen es als Möglichkeit für die Mitarbeiter Neues und Interessantes kennenzulernen bzw. die Kollegen besser kennenzulernen,” so Glockner.  Die Durchführung selbst ist beim Betriebsrat angesiedelt, die Personalabteilung wirkt nur unterstützend. “Die Themen und Teilnehmeranzahl sind frei wählbar und liegen im alleinigen Verantwortungsbereich des Vortragenden.”

Es soll einmal im Monat einen solchen „HAKAdemie“-Tag für Mitarbeiter geben. Im Sommer sollen verstärkt Themen behandelt werden, in die die Kinder der Mitarbeiter einbezogen werden können, „um die Work-Life-Balance zu erhöhen“.

Das Projekt wurde dieses Jahr ins Rollen gebracht und den rund 130 Mitarbeitern vorgestellt. “Der Betriebsrat rechnet erst damit, dass die ersten Kurse im Jänner abgehalten werden, da bis Weihnachten in unserer Branche Hochsaison ist,” berichtet Glockner.

Um das Angebot noch größer zu gestalten, wurde auch die Firma PLT, die sich am Betriebsareal der HAKA Küchen eingemietet hat, mit ihren 18 Mitarbeitern für die Teilnahme gewonnen.

Bis Ende 2017 soll das Projekt regelmäßig evaluiert und dann als Standardeinrichtung fortgeführt werden.