gabarage

1ne Gesellschaft für 1ne zweite Chance

Der Verein Gabarage Upcycling Design beschäftigt derzeit Leute mit Suchthintergrund und will das Konzept auf zweite Chancen auch für andere benachteiligte Arbeitnehmer ausweiten.

Rund 15 Leute arbeiten in der Werkstatt von Gabarage, um Mistkübel in Gartenmöbel zu verwandeln, Planen in Taschen, Leiterplatten in Schmuck oder Bücher in Sitzgelegenheiten. Alle haben einen „Suchthintergrund“, manche mit Drogen oder Alkohol, andere mit Glücksspiel und zunehmend auch Computer/Internet.

Die Arbeitsplätze sind auf rund 18 Monate befristet, die ArbeitnehmerInnen können Aus- und Weiterbildungs-Angebote wahrnehmen.

Daneben gibt es Gesundheitsförderung, Konfliktmanagement und Freizeitangebote.

In einem nächsten Schritt will man bei Gabarage unter dem Titel „1ne Gesellschaft für 1ne zweite Chance“ das Konzept öffnen und für andere benachteiligte Menschen am Arbeitsplatz adaptieren, z.B. für ältere Arbeitnehmer, Migranten oder armutsgefährdete Menschen.

Das Gabarage-Design wird in die ganze Welt exportiert.