AfB

Insgesamt konnte AfB social & green IT seit 2010 in Österreich 50 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen.

Wenn bei großen Unternehmen, wie der ÖBB, der Erste Bank, A1 oder REWE die Hardware im Unternehmen getauscht wird, gehen die Geräte an AfB, wo die Daten mehrfach gelöscht werden und danach eine Zertifizierung der Löschung für jedes einzelne Gerät an das Unternehmen ergeht. Durch die Weiterverwendung der Computer können die Unternehmen den Nachhaltigkeitsaspekt in ihrer CSR-Strategie berücksichtigen.

Die Computer können entweder von den einzelnen Mitarbeitern vorreserviert und gelöscht mit Rabatt zurückgekauft werden, oder sie werden in den AfB-Shops oder dem Online-Shop weiterverkauft.

Menschen mit psychischen und physischen Einschränkungen arbeiten sowohl in der Datenlöschung als auch im Verkauf.

Auch Lehrlinge mit Behinderung  werden ausgebildet.