casa leben im alter

Casa Leben im Alter will für die Mitarbeiter den bestmöglichen Arbeitsplatz bieten, damit diese Beruf und Familie vereinbaren können.

Die Aufkleber zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf diversen Konzernfilialen hat das Management der Casa Leben im Alter GmbH angespornt, sich ebenfalls in diesem Bereich zu positionieren – als einer der wenigen Gesundheitsbetriebe. Die Grundzertifizierung ist nun erreicht aber das Projekt noch lange nicht beendet, denn eigentlich hat alles mit einer Wunschliste begonnen.

2012 als Dagmar Treitl die Leitung des Casa Waldklosters in Wien übernommen hat, ließ sie die Mitarbeiter zu ihren Anregungen befragen. Gewünscht und bereits umgesetzt wurde unter anderem ein Rückzugsraum für die Mitarbeiter, bessere Kommunikation im Haus (u.a. durch Seminare), ein Handbuch zur genauen Aufgabenverteilung, freie Dienstplangestaltung (v.a. wichtig für aus den östlichen Nachbarländern pendelnde Angestellte)  sowie eine Umstellung von freien zu fixen Verträgen, um mehr Stabilität in den Teams zu erhalten. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wird derzeit per Fragebogen evaluiert. Dieses Jahr kommt noch Validation inklusive Schulungen dazu.

Für Treitl und ihr Team ist das alles Teil der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, denn wenn es den Eltern im Arbeitsumfeld gut geht, können sie auch das Familienleben besser gestalten. Darüber hinaus können Eltern ihre Kinder in die Arbeit mitnehmen, eine Mitarbeiterin hat ihr Kind im Kindergarten im Haus. So lernen die Kleinen bereits früh den Umgang mit älteren Menschen.

„Das Projekt hat viel in unserem Bewusstsein geändert und wir bleiben dran, denn es gibt weitere Wünsche, wie z.B. ein Kurs zum Umgang mit schwierigen Angehörigen,“ so Treitl. Eine unerwartete Herausforderung stellte zum Teil die Beantwortung der Fragebögen dar, bei einer Mitarbeiterin wurde festgestellt, dass sie nicht gut Lesen kann – das soll sich nun ändern.