logo zauner anlagentechnik

Bei der Anlagenfirma Zauneranlagentechnik wurde ein drogenabhängiger Mitarbeiter aus Mitteln des Betriebsratsfonds und mit Unterstützung der Geschäftsführung erfolgreich wieder in den Arbeitsprozess integriert

Ein Vorgesetzter bemerkte vor etwa einem Jahr, dass ein Mitarbeiter nicht regelmäßig zum Dienst erscheint und unzuverlässig ist. Eine Kündigung stand im Raum. Der Vorgesetzte wandte sich an den Betriebsrat, der das Gespräch mit dem Mitarbeiter suchte und so vom Drogenmissbrauch erfuhr. Er konnte beim Arbeitgeber erreichen, dass die Kündigung aufgeschoben wird. Der Betriebsrat informierte sich bei einer Suchtgiftstelle über weitere Schritte. Der Entzug verlief gut und beim letzten Arztgespräch vor der Entlassung war der Betriebsrat dabei. Finanzielle Unterstützung kam vom Arbeitgeber und aus dem Betriebsratsfonds.