logolietz

Ein Autounfall hat einen Mitarbeiter von Mazda Lietz arbeitsunfähig gemacht – aber seit 13 Jahren darf der ehemalige Mitarbeiter die Firma weiterhin einmal in der Woche besuchen

Er hat Schwierigkeiten mit dem Sprechen und der Erinnerung und ist rechtsseitig gelähmt. Er braucht rund um die Uhr Pflege und hat immer wieder epileptische Anfälle, was die Kollegen und den Direktor bei Mazda Lietz, aber nicht davon abhält, ihn weiterhin jede Woche zu betreuen.

Jeden Mittwoch kommt der ehemalige Mitarbeiter für ein paar Stunden ins Büro beim Mazda Lietz. Mittlerweile kann er am PC Farbbestellungen vorbereiten. Es besteht jedoch kein Arbeitsverhältnis im vertraglichen Sinn, die Stunden in der Firma sind mehr ein Therapieplatz. Während der Zeit, als der betroffene ehemalige Mitarbeiter nach seinem Unfall auf den Rollstuhl angewiesen war, sponserte das Unternehmen ein Auto, das groß genug war, diesen zu transportieren und übernahm auch die Benzinkosten.