Graz Kflach

Ein Solidaritäts-Euro, den viele MitarbeiterInnen der Graz-Köflacher Bahn und Busbetriebe freiwillig einzahlen, hat bereits einigen Mitarbeitern in finanziellen Nöten geholfen

Für Betriebsausflüge, Firmenfeiern oder ähnliches werde kein Geld benötigt, da das Unternehmen „sehr sozial sei“. Allerdings wollte man für Kollegen, die Hilfe brauchen, einen Sozialfonds einrichten. Mittlerweile werde von Mitarbeitern freiwillig monatlich ein Euro eingehoben und die Geschäftsführung verdoppelt jede Einzahlung.

Über den Fonds wacht ein vierköpfige paritätische Kommission. Im Notfall kann innerhalb von wenigen Stunden ein Beschluss gefasst und Geld vom online-Konto abgehoben werden, wobei auch Personen, die den monatlichen Euro (noch) nicht entrichtet haben, unbürokratisch geholfen wird.