assistalogo4c

In Österreich ist es schwieriger als in anderen Ländern, die Arbeitszeit ohne zu hohe finanzielle Einbußen zu verringern – aber ein paar Tipps und Tricks hat man bei Assista zusammengestellt

Nachdem er selbst von Burnout, Depression und einem Wiedereinstiegsszenario nach einem Langzeit-Krankenstand betroffen war, beschäftigte sich Christian Aichmayr, Leiter Personalwesen bei der Sozialeinrichtung Assista, verstärkt mit dem Thema und hat es auch in den Betrieb eingebracht. Es wurden Prozesse eingeführt, die Überlastung und Burnout thematisieren und Gespräche darüber erleichtern. Führungskräfte wurden in der Thematik geschult. Aber damit es erst gar nicht soweit kommt, werden bei Assista auch Arbeitszeitreduktionen, Reduktion des Arbeitspensums, Bildungskarenz und Sabbaticals, angeboten. Bei Assista können Gespräche mit dem Betriebsarzt, dem Betriebsrat oder dem Leiter Personal geführt werden. Informationen über die Gespräche mit den Mitarbeitern werden nicht an die Geschäftsführung weitergegeben.