Hilfswerk

Das Wiener Hilfswerk hat sich mit anderen sozialen Einrichtungen zusammengeschossen, um ein Gesamtkonzept zur betrieblichen Gesundheitsförderung zu erstellen und Synergien zu nutzen

Eines der größten Probleme sei gewesen, dass der große Anteil an Außendienstmitarbeitern oft über Angebote des Hilfswerks zu wenig informiert war. Die Geschäftsführung des Wiener Hilfswerkes wollte nach einem Pilotprojekt zum Thema gesund am Arbeitsplatz im Jahr 2009 „mehr machen“, erläutert Lisbeth Birmily, die Leiterin der Personalabteilung. Gemeinsam mit der Caritas, Care System, ESRA und SMIR wurden überbetriebliche Seminarangebote, sowie Schulungen für Führungskräfte konzipiert. Bis Mitte 2014 sollen alle Führungskräfte geschult sein, um regelmäßige Mitarbeitergespräche führen zu können. Die 750 Mitarbeiter hatten in einer Umfrage bekannt gegeben, dass sie zu wenig Zeit haben, um sich mit ihrer zuständigen Führungskraft auszutauschen. Vor allem die rund 500 Außendienstmitarbeiter seien „die große Herausforderung“, weil sie auch nicht regelmäßig Kontakt mit dem Betriebsrat haben, erläutert Birmily.

Die angebotenen Kurse, die das Führen von Mitarbeitern und Stressbewältigung, aber auch Kochkurse und Pilates umfassen, finden kostenfrei in der Arbeitszeit statt. Für die Entwicklung und Evaluierung der Maßnahmen wurde im Wiener Hilfswerk ein Lenkungsausschuss bestehend aus Abteilungsleitern, Betriebsräten und Lisbeth Birmily als HR-Vertreterin geschaffen. Anfänglich traf sich dieser Ausschuss alle zwei Monate, mittlerweile wurde der Intervall auf vier Monate verlängert.

In ähnlichen Abständen kommt die über alle beteiligten Einrichtungen geschaffene Steuerungsgruppe zusammen. Diese dient dem Erfahrungsaustausch über die Umsetzung der Maßnahmen. 2014 soll ein Schwerpunkt auf „Productive Ageing“ gelegt werden, weil im Hilfswerk rund die Hälfte aller MitarbeiterInnen über 45 Jahre alt ist. Bereits seit Projektbeginn gibt es vermehrt Arbeitsplatzbegehungen und die MitarbeiterInnen werden verstärkt über bestehende Angebote informiert.