BrauUnion

Die Brau Union zahlt ihren MitarbeiterInnen einen Teil der Kosten psychologischer Beratung und evaluiert auf Wunsch den Arbeitsplatz – an allen österreichischen Standorten

Bereits seit 2005 hatte sich die Brau Union mit den Themen Sport, Bewegung und Ernährung der beruflichen Gesundheitsförderung gewidmet, die laut Susanne Rief, Verantwortliche für Gesundheitsmanagement,  weiterhin einen „hohen Stellenwert“ hat. 2011 habe man sich „einen Schritt weiter gewagt“ und sich der psychischen Gesundheit zugewandt. An einem Standort wurde zunächst ein Pilotprojekt gestartet: Die Führungskräfte wurden von Psychologen mit einem Impulsvortrag informiert, Fragebögen wurden verteilt, auf deren Basis jede Führungskraft danach ein über einstündiges Gespräch mit einem Psychologen führen konnte. Darüber hinaus erhielt jeder Teilnehmer eine Bio-Feedbackmessung, um festzustellen, wie gut der Stressabbau funktioniert. Im vergangenen Jahr wurde dieses Projekt auf alle Standorte und mehr als 2.000 MitarbeiterInnen ausgeweitet. Diese konnten sich für Bio-Feedbacksessions und halbstündige Gespräche mit Psychologen anmelden.