logo mobilkom austria

mobilkom austria - Kinder in der Betriebskantine


Die Mobilkom Austria bietet ihren MitarbeiterInnen eine Kinderbetreuung an einigen schulfreien und schulautonomen Tagen, die auch frischen Wind in das Betriebsklima bringt.

Da aus Platzgründen die Schaffung eines Betriebskindergartens nicht möglich ist, hat sich die Mobilkom Austria entschlossen, unter dem Projektnamen „kids@work 45 Betreuungsplätze für Kinder von MitarbeiterInnen zu finanzieren.

„Das Angebot kommt sehr gut an, aber es sind eigentlich zu wenig Plätze und es wäre eine durchgehende Betreuung über die Ferien notwendig“, erläutert Betriebsrat Werner Luksch.

Derzeit wird eine Erweiterung des Angebots sowie weiterhin die Schaffung eines Betriebskindergartens diskutiert und nach der Fusion mit der Telekom Austria, auf die das Betreuungsprojekt bereits ausgeweitet wurde, könnte auch zusätzlicher Platz für die Kinder zur Verfügung stehen, bestätigt Projektleiterin Vera Brandstötter-Kraxner, die auch dem Bereich Corporate & Internal Affairs vorsteht.

Im Moment werden die Kinder im Konferenzraum betreut und unterhalten, essen gemeinsam mit der Belegschaft in der Betriebskantine und machen auch Ausflüge, etwa in den Tiergarten, alles vom Unternehmen finanziert.

Die Betreuer sind Pädagogen vom Kinderbüro Wien, die verschiedene Projekte mit den Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren, wie etwa zu den Grundlagen der Mobilfunktechnologie oder der Werbewirtschaft, durchführen. Darüber hinaus haben die betreuten Kinder fixe Plätze bei der Kinderuni, eine Sommerreihe der Universität Wien, die die Mobilkom seit 2004 finanziell unterstützt. Ähnliches gilt für „Kino unter Sternen“ und andere von der Mobilkom gesponserte Veranstaltungen.

Die Anmeldung zu „kids@work“ erfolgt über ein Intranet-Tool, da auch TeilzeitmitarbeiterInnen gleiche Möglichkeiten haben sollen, einen Platz zu erhalten. Ursprüngliche Versuche, eine Anmeldung für alle Termine im Jahr im Voraus möglich zu machen mussten aufgegeben werden, weil „immer die selben gebucht haben“, so Brandstötter-Kraxner. Das neue System biete mehr Transparenz.

Während ihrer Zeit im Unternehmen erhalten die MitarbeiterInnen-Kinder auch Führungen durch das Unternehmen, um zu sehen, wie ihre Eltern arbeiten.

Als weitere Bausteine in der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die für die Mobilkom nach eigenen Angaben ein wichtiger Teil der MitarbeiterInnenmotivation ist, werden flexible Arbeitszeiten angeboten, sowie Arbeiten von zu Hause und karenzierte MitarbeiterInnen werden weiterhin über Vorgänge im Unternehmen und Angebote für MitarbeiterInnen informiert, betont Brandstötter-Kraxner.