Saubermacher

Saubermacher - Der Abfallverwerter Saubermacher beschäftigt Langzeitarbeitslose und Freigänger – und hilft ihnen so wieder auf die gerade Bahn.

Der Gesellschaft etwas zurückgeben – das ist das Anliegen von Hans Roth, Geschäftsführer des Abfallverwertungs-Unternehmens Saubermacher. Er hat für seine Firma einen sehr direkten Weg gefunden: Am Standort Unterpremstätten bei Graz werden Langzeitarbeitslose und Freigänger der Strafanstalt Jakomini im Bereich der Elektro-Altgeräte-Verwertung eingesetzt. Bereits seit mehr als zehn Jahren läuft das Projekt, as gemeinsam mit AMS und Ökoservice durchgeführt wird. BVA160 Personen haben schon davon profitiert: Sie arbeiteten für ein Jahr als Leiharbeiter bei Saubermacher und bekamen hier die Möglichkeit, sich fachbezogene sowie soziale Fähigkeiten anzueignen. Mit Erfolg: Einige der Arbeiter konnten nach diesem Jahr von Saubermacher übernommen werden, andere fanden – durch die Wiedergewöhnung an den Arbeitsalltag – in anderen Betrieben eine Anstellung. Aber auch die anderen Mitarbeiter von Saubermacher profitieren: Sie lernen Integration und Toleranz und werden hinsichtlich sozialer Härtefälle sensibilisiert. So wird der selbst definierte Ethik-Kodex des Unternehmens auch im Arbeitsalltag gelebt.

Was andere Firmen davon lernen können? Langzeitarbeitslose Menschen zu beschäftigen, bedingt einige Voraussetzungen, die sicherlich nicht bei allzu vielen Unternehmen zu finden sind. Der Ansatz allerdings, sich zu überlegen, in welchen Bereichen man als Unternehmen stärker gesellschaftliche Verantwortung übernehmen kann, ist auf jeden Fall zur Nachahmung empfohlen!

Zurück in die Arbeitswelt – Langzeitarbeitslose finden bei Saubermacher Beschäftigung und Lernmöglichkeit.